Follower

reisetext

reisetext

Donnerstag, 29. September 2016

Dolomiten -Teil 6 - Bozen nach Meran und Kalterer See

...ach war ich aufgeregt...die Fahrt nach Meran war sehr schön, eigentlich sah es immer gut draussen in der Natur aus, Berge sind ja für uns nicht etwas Grewöhnliches, da schon eher ein Meer, aber ich konnte nie genug bekommen...


es ist ja kein weiter Weg, aber durch die Berge streckt sich alles sehr...

auch hier--angekommen und man hatte Zeit für sich, zum Bummeln, zum Sehen und Geniessen...wir taten das alles, gingen die Promenade entlang, an den Thermen vorbei, die Alle hinunter, bestaunten die großen Hotels, die da so prunkvoll dastanden...dazwischen alles bepflanzt, herrlich blühte alles und die Sonne dazu---einfach wunderbar!

mein Wunsch ging in Erfüllung---ICH IN MERAN !!


aus dem Bus der fährt, damit man sieht wo wir sind ;-)




aussteigen, eine Zeit zum Treffen ausmachen und man kann/muss los...

hier gleich fließt die Etsch...


 Meran blickt auf eine lange Tradition als Kur- und Fremdenverkehrsort zurück und gilt als eine der ersten Touristenhochburgen des Habsburgerreiches mit vielen namhaften Gästen aus Politik und Kultur. Wissenschaftler und Ärzte schätzten vor allem das milde, mediterrane Klima und die reine Luft der Kurstadt, die besonders die Heilung von Lungenleiden begünstigte. Teil des Heilprogramms war das tägliche Kurkonzert. Seit 1855 gab es eine Kurkapelle, später das Kurorchester, das während der Saisonen in der Regel zweimal täglich Konzerte gab. Das Kurorchester hatte bis 2005 Bestand und galt als eines der renommiertesten im Habsburgerreich. An diese Tradition konnte es noch bis in die neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts anschließen. Nach 1945 gelang es, aus Meran erneut einen der wichtigsten Fremdenverkehrsorte Südtirols zu machen.




Man bummelt dahin, denkt man ist eben in einer blumigen, sehr gepflegten Kurstadt und geniesst es total.




Der Komplex im Hintergrund ist das Thermen-Hotel...dort sich hegen und pflegen zu lassen, ja das wäre was...







es war sehr heiß und die Menschen suchten Schutz in den Cafes, am Tisch, bei Eis...


bald wollten wir auch einen Schattenplatz mit Cafe...
aber erst mal noch bischen gucken, man ist ja deswegen hier und so ging es weiter...
















was soll man da sagen ausser--SCHÖN !!

ein Andenken musste sein, so ein magnetischer Sticker, die mag ich und habe viele am Kühlschrank kleben ;-)


nun war es endlich so weit...einen Eiskaffee gab es und da wurde auch gleich die Post erledigt...




Meran liegt in einem von Bergen bis zu einer Höhe von 3337 m (Texelgruppe) umgebenen Talkessel, in den das Passeiertal, der Vinschgau und das Etschtal einmünden, und ist bereits seit dem 19. Jahrhundert vor allem als Kurort bekannt.





die Hitze, der Sommer, alles ausgetrocknet...


hier war wieder Treffen um weiterzufahren...



und weiter ging es...ich war sowas von beeindruckt von dieser Stadt, ich hatte es mir so vorgestellt und es ist auch so gekommen...natürlich hat das herrliche Wetter viel beigetragen, um alles so wirken zu lassen...



und wie man hier sieht ( oben links) - (man muss sich anstrengen) sind es 8km bis Kaltern, an den Kalterer See, da ging es nun hin...

ein Foto voll in die Sonne, so prallte sie vom Himmel und war heiß und doch--bei solchen Urlauben muss man Sonne haben !


ja und nun zum Kalterer See...

wieder nicht weit...



wir kamen an, stiegen aus und sahen einen See, sehr groß, aber davor war ein Pool gebaut, wo man vom Rand direkt auf den See sehen konnte...da wär ich ja so gern reingesprungen, aber--nix wars, man sah sich um, ich drehte mich um meine eigene Achse, um alles zu Bilde zu bringen...

Weinberge auf der einen Seite, Wasser auf der anderen Seite, Burgen ganz oben und auch herbstliches Laub, was ja nun langsam aber sicher sich zeigt...








EINE Wolke am Himmel und man freute sich über den kleinen Schatten...




alle dann wieder Richtung Bus und weiter ging es...


aber das muss noch sein, die Spiegelung in der Busscheibe...fand ich gut...



so war das auch geschafft, ich war es auch, denn inzwischen war es Spätnachmittag und bei der Hitze und dem Laufen, naja, das war viel für mich...

auf dem Heimweg, kurz vor Cavalese stand eine Holzhütte an Wein-und Apfelplantagen, wo man kaufen konnte, ja das war was für die Damen im Bus, alle raus, alle kaufen---WIR NICHT--



roter Wein, fast reif unter den schützenden Netzen...


und dann endlich heim, unter die Dusche, an das Abendessen und baldigst ins Bett...

bis morgen dann...

Kommentare:

  1. Hallo, meine liebe Geli,

    ach, ist das wieder schön mit Dir durch diese herrliche Landschaft zu wandern. Die Berge, Seen, das Herbstlaub und und und. Ich bin richtig begeistert. Schönes Wetter ist bei so einer Fahrt von Vorteil nur eben diese Hitze. Da hätte ich auch zu kämpfen gehabt.
    Ich freue mich schon sehr auf Deinen nächsten Beitrag.
    Hab einen schönen Tag und dann ein eben solches Wochenende.
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
  2. ...ach freue ich mich, dass ich dich mit der Reise so begeistern kann, aber ich verstehe es ja nun auch, der **Meermensch Geli** freut sich mit über Berge und Meran---wow, ohne Worte...

    danke dir liebe Martina wieder und bis bald--man liest sich

    lG Geli

    AntwortenLöschen
  3. Habs mir wieder angesehen, schöne Gegend,schöne Tage für Euch! Habe das auch alles mal gesehen aber ist ja soooo lange her! Würde es nicht wieder erkennen! Wunderbar! Fruß Gilla

    AntwortenLöschen
  4. na hallo liebe Gilla, freue mich, dass du da warst, freue ich auch, dass du eskennst und ob erkennen oder nicht, die Natur dort hat sich nicht verändert, immer wieder toll!
    lG Geli

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für das Interesse und den Kommentar, schön, dass auch andere Freude am Reisen haben...