Follower

reisetext

reisetext

Mittwoch, 27. Mai 2009

Abschlussbericht der QE 2 Reise

...ich muss es berichten, ich würde wollen, daß es keinem so geht wie mir, der sich was vormachen läßt und dann nur Enttäuschungen erlebt...

HIER NUN DER BERICHT...( Originaltext von damals )

Gebucht wurde diese Reise, als wir einen sehr verregneten Sonntag hatten, dieses Angebot als Postwurfsendung auf unserem Tisch landete und wir aber bereits Kenia gebucht hatten...ja und dann lasen wir es...ein Angebot, was von diesem Schiff, den Reisetagen, der Route und vom Preis einfach nicht an uns vorbei kam...gut, wir haben Mauretania gebucht, ich denke das muß man nicht erklären, es ist einfach so....

Das war im Juli 2005, die Reise beginnt im November, doch seit dem befasste ich mich mit dem Schiff, sah Bilder an, las Kommentare dazu und von den Häfen die wir anlaufen sollen sind uns bereits schon einige bekannt von der Frachtschiffreise. Nichts habe ich ausgelassen, um mich zu informieren, zu lesen und mich zu freuen...

dann war irgendwann der 15.12.2005 und wir waren wieder da...dann rang ich mich doch eines Tages durch und schrieb nun meinen Bericht zu dem Erlebten, zur Reise, zu den Menschen und Vorkommnissen dort an Bord, des so hochgepriesenen Schiffes, so gelobt-so verherrlicht und doch an keiner Stelle das, was man den Menschen da vorgaugelt und auch ich mir so erhoffte...ich war und bin so frustriert von der Reise, daß ich erst mal keinerlei Lust verspühre, jemals wieder auf ein Schiff zu wollen...

HIER NUN MEIN BERICHT, DER CA. 14 TAGE NACH ENDE DER REISE ENTSTAND UND IN EIN KREUZFAHRT-FORUM GESCHRIEBEN WURDE...HEUTE LEGE ICH ES NOCH IN DEN BLOG, DAMIT MAN MANCHES VERSTEHEN KANN...

...ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll, es liegt mir seit wir zurück sind auf den Nähten, etwas zu unserer Reise mit der QE 2 zu schreiben...aber es fehlen mir die richtigen Worte...ich mache es einfach so, indem ich immer mal was schreibe und dann die Zusammenfassung an euch sende...dann wirds vielleicht was...

nun gut, eine Reise über drei Kontinente mit der QE 2...man hatte mir vorher aus unterschiedlichen Quellen gesagt, es sei ein Luxusschiff, es sei toll dort, es würden mich viele um diese Reise beneiden ( die waren bestimmt alle noch nie auf diesem Schiff )...ich selbst hatte mir viele Bilder angesehen vom Schiff, hatte die Route ausführlichst studiert und mich gut belesen ( wobei doch einige Häfen schon durch unsere Frachtschiffreise bekannt waren) ja und dann hatte ich mich selbst wohl vor lauter Glücksgefühl mit diesem Schiff fahren zu können so aufgeschaukelt, daß sich dort wohl der Hauptfehler aller Enttäuschungen, die dann folgten, befand....ich hatte zu viel erwartet, ich glaubte an die Worte von Luxus und Einmaligkeit...welcher Hohn...

Am Flughafen in Leipzig ging es mit 1 Stunde Verspätung los, in Frankfurt mit 1,5 Stunden Verspätung weiter, dann kamen wir in Heathrow an und einer unserer Koffer kam nicht mit aufs Laufband...ich weiß nicht ob von den Herren ( die Damen werden es wohl eher verstehen :-) hier nachempfinden kann, was es in diesem Moment für mich bedeutete--ein Koffer weg, bei 32 Tagen Kreuzfahrt!...nun gut, ich bin dann dort in ein Infobüro, 2 Damen schnappten sich ihr Handy und waren in ca. 8 Minuten !! mit unserem Koffer zurück, ein Inder hatte den falschen Koffer geschnappt, doch auf unserem war ein Aufkleber von einem Hund und das war die Rettung und so hatten wir erst mal wieder alles Gepäck...( ja, auch Erfreuliches war dabei )

weiter ging es mit dem Bus nach Southampton und dort zum Checkin und dann alle in eine Halle...1650 Passagiere wollten mit, alle in diese Halle und von da aus wurde man aufgerufen, nach farbigen Karten, die man anfangs erhielt...es dauerte 4 Stunden, dann sagte man nur noch tonlos--and now the rest--und der Rest, das waren die 250 Deutschen, die nun auch aufs Schiff konnten...da war es 16.00 !!

wir wurden zu unserer Kabine geführt und da traf mich dann nach all dem Ungemach, den wir bis dahin schon erlebten der letzte Schlag---gut, wir hatten Mauretania gebucht, was ja heißt, auf diesem Schiff die unterste Kategorie, doch daß sich das auf dem Schiff mit befleckten Bettdecken, fleckigem Bodenteppich und eine völlig abgesplitterte Holzkomode, einer klitzekleinen Kabine und einem Bad--in dem man sich kaum wenden kann, vereint, daß war selbst mir zu viel....dort hatte ich nur noch einen Satz auf den Lippen den ich zu meinem Mann sagte: KANN ICH NOCH AUSSTEIGEN?...man konnte nicht -- und die Reise begann...

immer und überall begann alles mit einer Rettungsübung, nun wurde uns das 2. tolle Ding auf dem Schiff bewußt, es war ein englischsprachiges Schiff, kein !!! Wort ALLE 32 TAGE, aber auch nichts, nicht mal wichtige Infos, wurden in deutsch angesagt...( was das noch für die anderen Deutschen, die gar kein englisch konnten, bedeutete, daß erfuhren wir später noch sehr oft) also gingen wir nicht mal mit zu dieser Übung und ich packte so lustlos wie noch nie auf einer Kreuzfahrt die Koffer aus und war traurig und wollte eigentlich nur weg dort...

pünktlich 17.00 legten wir ab...die Reise begann mit einem Seetag und dann nach Teneriffa...
...doch ich will nun nicht über die ganzen Häfen der Reise hier berichten, da das ja dann ausführlich auf meiner HP nachzulesen wäre mit den fast 1000 Bildern dazu, wen es interessiert...

es folgten Salvador de Bahia, Montevideo, Falkland Inseln, Rio de Janeiro, Dakar, Gran Canaria, Lissabon und wieder nach Southampton zurück...da waren die 32 Tage vorüber...für mich eine einzige Wohltat, daß ich das weg hatte und wieder heim konnte...

auf dem Schiff gab es keinerlei Sonnenschirme, bei Nachfrage bei 30° und mehr, wurde immer gesagt, es sei zu windig, also suchten die Menschen Unterschlupfe um aus der prallen Sonne zu kommen...wie das gehen soll bei 1650 Passagieren muß man nicht erklären...

ja und die Passagiere...ich selbst bin Rentner, also ist meine Achtung vor alten und sehr alten Menschen gegeben, aber was da auf dem Schiff war, war scheintot, es waren ca. 1000 Mann Engländer um die 90 Jahre, sie benutzten alle ein bis 2 Krückstöcke und dann noch ca. 200 Mann im Rollstuhl, von der Garderobe und deren äußere Erscheinung zu schweigen und das Benehmen ( sie saßen mit Shorts und bekleckertem Pulli auf den Sesseln im Schiff und deren nackte Füße auf dem Sessel gegenüber depomiert !!! )...dort sollte ich dann wieder am Abend in Gala sitzen !!!...wo war ich nur hingeraten ??

die News, eine kleine Zeitung, die man sonst auf allen anderen Schiffen bekam, kamen in englisch täglich, in deutsch nur 5 mal auf der Reise und dann nur eine kleine Seite...Deutsche waren eben nur *mit*...

der Stewart kam ohne zu klopfen in die Kabine, das führte zu peinlichen Zusammenstößen und dann sah man es ihm am Gesicht an--er verstand es nicht was man ihm vermitteln wollte...er wollte es einfach nicht verstehen !!...auf keinem Schiff ist das jemals vorgekommen !!

ich kann nicht fließend englisch, konnte mich aber recht gut mit doch einigen Engländern unterhalten, aber es waren eben viele der Deutschen dort, die konnten kein Wort...die hatten es schwer, denn dann kamen ja auch noch die Abendshows...bestimmt wird man sagen, ja dann kann man nicht auf so ein Schiff, doch nach 13 Kreuzfahrten weiß man wie es sein kann und was es noch gibt, das war der Gipfel, was dort geschah...

die Showabende waren von 32 Tagen ca. 25 als englische Witzeabende ausgelegt...einer erzählte da oben Witze und alles lachte...wer nicht gut englisch konnte, verpaßte alle Pointen völlig...

dann die Ausflüge...

am ersten Seetag gingen wir gleich zum Büro um zu buchen, ich hatte mich hier gut vorbereitet und wir wußten was wir wollten...aber da kam der nächste Schreck...es waren pro Hafen ca. 3 Ausflüge in englisch und nur bei 3 Häfen einer in deutsch dabei...von den englischen waren aber schon an dem Tage viele ausverkauft---erkläre mir einer wie das geht, wenn man nur auf dem Schiff buchen kann...aber...es kam zu keiner Klärung, da man ja **nicht deutsch konnte** und unser englisch zur Klärung nie reichte--grundsätzlich erkannte man dann mit der Zeit, entweder man erklärte sich in englisch, oder man wollte und konnte uns nicht verstehen...auch andere Dinge mußten geklärt werden...aber eben keiner konnte deutsch...

ein Beispiel--es wurde das Schiff betankt, alles lag auf der Seite des Schiffes in Liegestühlen, wo die Betankung durchgeführt werden sollte, es sollte für diese Tankzeit abgresperrt werden und man sollte da weg, aber der Offizier redete nur englisch...dort fing ich an mich dagegen zu wehren und macht ihm in deutsch klar, daß ich ihn nicht verstehe und liegen bleibe...da sendete man eine der 2 Hostessen, die laut Unterlagen für die deutschen Gäste verantwortlich waren und nun doch in deutsch mir klar machten, ich solle da weggehen...aber das dauerte und ich genoß es, nun auch nichts zu verstehen, einfach kein englisch zu können...

diese 2 Hostessen habe ich nur zu diesem Anlaß deutsch reden hören...sonst waren auch sie nur mit der englischen Sprache zu Gange...

selbst der Kapitän, der ja nur in der Caronia und Queens Grill und Princess Grill und Britania Restaurant ( das sind die sehr teuren kategorien ) mal zugegen war ( im Mauretania nie) hatte jeden Mittag seine nautischen Durchsagen...nicht ein einziges Mal kam ein Wort deutsch, oder in einer anderen Sprache, denn es gab ja auch noch Hunderte andere Mitreisende, die keine Engländer waren, von ihm-keinen guten Tag--kein herzliches Willkommen...man nahm uns nur als zahlende Mitfahrer, aber wenig willkommen, eher nur geduldet...entweder man verstand ihn, oder man hatte Pech...

ich weiß gar nicht ob ich weiterschreiben soll...jedes Mal wenn ich es erzähle kommt der bittere Geschmack meiner enormen Enttäuschung wieder hoch...denn ich habe mir dann eine sogenannte Mängelliste der Reise aufgeschrieben, weil man es ja bald mal vergißt bei der Häufung, und ich muß mich doch immer wieder daran erinnern können, mal nie wieder auf dieses Schiff zu gehen...ob überhaupt auf ein Schiff von CUNARD bezweifle ich auch sehr...

es gab weitere Ausschweifungen und Anfeindungen zwischen Engländern und Deutschen die ich beobachtete und man wartete manchmal nur noch auf Handgreiflichkeiten, die da bald folgen könnten...das blieb aber aus...

was mich auch sehr störte im Zusammenhang aller Dinge und der Passagiere auf dem Schiff, von den 32 Tagen waren 28 Tage Gala angesagt...am Tage benahm man sich sehr schlecht und abends legten sie Gala an...alles machte keinen Spaß mehr...

so, ich höre auf...

ich bin zur Zeit gar nicht scharf wieder eine Kreuzfahrt zu machen, wobei ich aber dran denken will, daß die anderen 13 Reisen, die wir bereits machten, alle schöner waren als die, auf die ich mich so gefreut hatte, wobei ich dachte, es wird das Highlight meiner Kreuzfahrerei...

die Geli, die sehr traurig ist und viel lieber euch ein Feuerwerk von tollen Erlebnissen geschildert hätte...

Nachspann:
...so sind meine Erfahrungen mit diesem Schiff gewesen, welches ich als Luxusliner angepriesen bekam und als meine schlechteste und schlimmste Erinnerung, was mit Schiffen zu tun hat, nun immer in mir trage...

Kommentare:

  1. Wow, das liest sich wirklich grauselig! Und das 32 Tage lang! Ich werde an Deine Worte denken, wenn Mutze ihre erhoffte Kreuzfahrt im Familienrat durch"setzt", und mich dann von Dir beraten lassen!

    Ich hoffe aber, dass wenigstens bei den Tagesausflügen das ein oder andere schöne Erlebnis dabei war, und auch unter den nicht-englischsprachigen Gästen sich einige nette befanden!

    Liebe Grüße,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  2. P.S.: Wir wollen im Sommer für ein paar Tage nach Kroatien, ans Meer. Zelten. Hast Du einen Tip, wo es besonders schön ist?

    Liebe Grüße und so long,
    Corinna

    AntwortenLöschen
  3. hallo Frau_Corinna_Mahlzahn..:-)) also Corinna klingt gut, dabei bleibe ich...

    ja, es waren die schlechten Erfahrungen, die ich machte und vor diesem Post liegen alle Ausflugsberichte, die wir von der QE 2 aus machten und da waren wirklich allerhand sehr schöne Dinge dabei...einfach mal die Zeit nehmen und auf dem Blog zurückblättern...

    ja und mit Kroatien kann ich nicht helfen Corinna, da waren wir noch nicht...ist nicht so unser Zielgebiet...kann nicht mal sagen warum, aber es ist eben so...wir als Ägyptenfans, als Wärmefreunde, als Sonnenanbeter...naja, und wir reisen immer nur im Winter, da geht es dann dahin, wo es sehr warm ist und da denke ich, wird wohl Kroatien nie dabei sein...

    diesen Winter sind 3 Ziele im Visier...( 2 davon sind Riesenwunschziele !! )

    -Australien
    -Südsee
    oder eben wieder Ägypten, da ja auch langsam der finanzielle Vorrat zur Neige geht, den haben wir in den letzten Jahren zu sehr strapaziert...alles kann man nie haben...

    bei mir kommt nun auch seit ein paar Jahren eine Phobie dazu, so dass ich nicht mehr in engen Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen leben kann, das ist mir zu eng geworden ( früher machte es mir nix aus) doch jetzt wäre nur noch Außenkabine oder Balkonkabine möglich und da langen sie ja toll zu beim Preis...also, zuletzt wird es wohl Ägypten sein--28 Flugstunden nach Australien sind auch kein Zuckerschlecken !!...wir finden es dort in Ägypten immer wieder toll...

    schönen Pfingstsonntag noch von der Geli

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für das Interesse und den Kommentar, schön, dass auch andere Freude am Reisen haben...