Follower

reisetext

reisetext

Freitag, 23. September 2016

Dolomiten -Teil 3 - Malcesine nach Limone

...ja und nun ging es mit einem Boot über den See bis Limone...diese gestrichelte Linie war unsere Route...


man sah bereits von weitem, es sind viele Menschen dort unterwegs, das Wetter war herrlich, sehr warm und so wollten das andere auch nutzen...

Limone: Im Gegenteil zu dem, was man annehmen könnte, rührt der Name der Ortschaft nicht von den Zitronen (limoni) her, die seit hunderten von Jahren am oberen Teil des Sees angebaut werden. Stattdessen scheint es, das der Name aus dem lateinischen "Limem" abgeleitet werden muss, was Grenze bedeutet. In der Vergangenheit war die Ortschaft Limone völlig isoliert und nur auf dem Seeweg leicht erreichbar. Ihre Wirtschaft basierte auf dem Fischfang und dem Anbau von Oliven und Zitronen. 





Limone fand 1932 endlich den Anschluss an die anderen Orte der Seeküste, als die westliche Gardesee Straße fertig gestellt wurde, und so die Jahre der Isolierung aufhörten. Die Einwohner von Limone wurden sehr rasch von ganz armen Bauern und Fischern zu einflussreichen Hoteliers und das kleine, charakteristische Fischerdorf verwandelte sich in eins der wichtigsten Zentren des Tourismus vom Gardasee.


Ein Blick in die engen mit Blumen geschmückten Gassen zu den Balkonen war wunderbar...




zum Bummeln ideal, zum Kaufen weniger, alles sehr teuer...





wieder am Hafen angekommen setzten wir uns in ein Eiskaffee---italienisches Eis==ein Begriff!


dann mit dem Boot wieder nach Malcesine zurück, da stand ja der Bus und es ging wieder weiter...Richtung Riva del Garda...


unterwegs eine Forellenzucht ...


kommt mit...

Kommentare:

  1. Hallo, meine liebe Geli,
    erst warte ich wie besessen auf Deine Bilder und vergesse ich fast sie anzusehen. Aber jetzt habe ich sie angeschaut und auch die Beschreibung gelesen. Ich bin begeistert. Erst mal ganz tolle Fotos, dann die Landschaft, und dann noch die Beschreibung. Ich kann es mir richtig vorstellen, wie toll das war. Die schönen Blumen, die Berge und Seen. So eine Forellenzucht habe ich ja in der Schweiz auch gesehen. Kleines Schleckermäulchen, hoffe es hat richtig gut geschmeckt. Freue mich schon riesig auf die nächsten Bilder. Leider muss ich mich da am Sonntag sehr gedulden, da ich meine Freundin besuchen werde.
    Hab ein schönes Wochenende und genieße das schöne Wetter.
    Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Martina, hast ja alles noch geschafft zu sehen und es bleibt ja hier und man kanns ja auch später nachlesen...also, keine Hektik...;.)...
    freue mich, wenns dir auch gefällt und wir 2 den Weg zusammen ansehen...es war ja wirklich sehr schön dort...
    lG Geli und viel Spaß bei der Freundin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Geli,
    das ist schwer beeindruckend, diese hellen Felsen, die sich riesig über dem Ort auftun. Ich finde das Panorama außerordentlich. Ich habe solche tollen Felsen dann auch noch nicht gesehen. Das höchste waren die Allgäuer Alpen. Das ist ein wunderschöner Flecken Erde. Danke fürs Zeigen. Herrliche Fotos!
    Schönen Wochenbeginn.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für das Interesse und den Kommentar, schön, dass auch andere Freude am Reisen haben...