Follower

reisetext

reisetext

Mittwoch, 21. September 2016

Dolomiten -Teil 2- Cavalese nach Malcesine

Die Nacht war vorüber, gut gefrühstückt und 8.30 Uhr ab mit dem Bus Richtung Garda See nach Malcesine, später nach Limone und Riva del Garda...davon aber später...


Nach einem guten Nachtschlaf--Zimmer sind groß, schön eingerichtet und sehr sauber...dann das Frühstück, = Brötchen, Butter, viele Marmeladen, 3 Sorten Wurst, Käse, Joghurt, Müsli, Kaffee und danach konnte es losgehen...

Unterwegs die Landschaft, bei dem herrlichen Wetter---durchgängig Sonne, nur mal ab und an paar Wolken---konnte man viel ins Land sehen und dann kam der Garda See in Sicht...

(wieder beachten, die meisten Bilder während der Fahrt aus dem Bus)






Der Gardasee liegt zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden. Der Norden des Sees gehört zur Region Trentino-Südtirol, der Westen zur Lombardei und der Osten zu Venetien. Damit teilen sich die drei Provinzen Trentino (Norden), Verona (Osten) und Brescia (Westen) die Verwaltung.
Das nördliche Ufer des Sees ist von Zweitausendern der Gardaseeberge wie z. B. dem Monte Baldo umsäumt; das südliche Ufer liegt bereits in der Ebene.

In der Nähe des Sees befinden sich bekannte Weinbaugebiete

Der Gardasee wird hauptsächlich durch den Fluss Sarca gespeist. Dieser fließt am Nordende bei Torbole in den See. Als Mincio verlässt der Fluss bei Peschiera del Garda den Gardasee und fließt später in den Po.






Der Wasserspiegel des Gardasees liegt etwa 65 Meter über dem Meeresspiegel.

Am Ufer fuhren wir entlang bis nach Malcesine...aussteigen, und zu einem Boot, mit dem wir erst mal nach Limone übersetzten, darüber dann später...















hier dann nur Malcesine, als wir wieder zurückkamen, wurde Mittag gegessen, 




...nun ja, auch die italienische Küche ist eben gewöhnungsbedürftig und das viele Mehl (Pizza, Fladen, Makkaroni) muss man mögen, oder eben so wie wir es immer tun, sind wir in anderen Ländern--man nimmt es wie es ist, man ißt eben daheim anders und woanders dann landestypisch--klar!

Gebummelt wurde dann auch noch, eine niedliche Stadt am Ufer des Sees und sowas von sehenswert...


ein Schlößchen rechts...



eine italienische *Rumpelecke* links...


der Ort voller Touristen...


direkt am Ufer bunte Häuschen...



die Balkone waren eine Pracht...


was da so alles draufhing ;-)...


inzwischen war dieses alte Schiff eingelaufen...



Blumen--alles voll von Blumen...und natürlich verkaufen...kennt man ja ;-)...




hier duftete es nicht nur nach Lavendel, es gab ihn zu kaufen zwischen der netten Deko...



er brachte und dann sicher über den See nach Limone...


bald waren wir drüben angekommen...

davon dann aber später...


na dann bis bald...

Kommentare:

  1. Hallo, meine liebe Geli,
    ich komme gerade von einem wunderschönen Ausflug zurück und habe ganz viel gesehen. Danke, dass Du mich auf diese Weise an all den schönen Erlebnissen Teil nehmen lässt. Es sind wirklich tolle Bilder und dann Deine schöne Beschreibung dazu. Ich bin sowieso ein Fan den Bergen und wenn ich sie dann so auf meinen Lappi frei Haus geliefert bekomme, ist es um so schöner. Kann es kaum erwarten, dass es endlich Freitag ist und die nächsten Bilder und Beiträge kommen.
    Hab noch einen schönen Tag.

    Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. ...na das freut mich sehr, in dir einen Bergliebhaber zu finden, ich denke, ich werde es in dem Maße nicht mehr, aber die Begeisterung steht ja geschrieben bei mir, ich weiß ja auch, der nächste Urlaub ist wieder mit Sonne, liegen und Meer verbunden, aber das hier war spektakulär!
    lG und danke dir...bis Freitag dann ;-)...die Geli

    AntwortenLöschen
  3. Wow und nochmals wow. Das wäre auch mal was für mich. Eine tolle Gegend.
    Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen

Ich bedanke mich für das Interesse und den Kommentar, schön, dass auch andere Freude am Reisen haben...