Follower

reisetext

reisetext

Mittwoch, 7. Juli 2010

der eigentliche Höhepunkt...

...war der Halt in ATHEN...

Griechische Geschichte hautnah...so muß man es sehen...


Der Sage nach buhlten die Göttin Athene und der Meeresgott Poseidon um die Gunst der Bewohner der damals noch namenlosen Stadt. Beide sollten den Einwohnern je ein Geschenk machen – wer der Stadt das schönste Geschenk macht, sollte zum Namenspatron auserkoren werden. Poseidon schenkte der Stadt einen Brunnen. Dieser spuckte jedoch nur Salzwasser. Athenes Geschenk war ein Olivenbaum. Dieser spendete Nahrung, Olivenöl und Holz. Somit gewann Athene das Duell, und die Stadt wurde folgerichtig nach ihr benannt. Mit diesem sagenhaften Gründungsmythos wollten die antiken Stadtväter schon damals ihren späteren Hang zum pragmatischen Handeln historisch begründen.


Nach einer Überlieferung wurde Athen von König Kekrops I. gegründet.




Ich will hier aber keinen Vortrag über die historische Wichtigkeit und die Gebäude und die Dinge, die sich immer wieder gedanklich mit Athen verbinden, erzählen, doch es stimmt schon eigenartig, wenn man dann doch vor all den Monumenten, Bauten, Statuen und dann noch vor der Akropolis steht...wenn man bis dahin nur darüber las, oder eben Bilder sah...das eigene Erleben übertrifft dann alles...

und wie man sieht, wir waren nicht die Einzigen, die das sehen wollten...


Wir nahmen uns gleich am Hafentor ein Taxi, handelten den Preis für eine Stadtrundfahrt mit einigen Halts aus und los ging es. Ein Moloch diese Stadt, alles breite vierspurige Sraßen und ein Verkehr...sagenhaft...wer zuerst kommt, der hats geschafft, wie in Paris..

Mir ging es dann im Taxi so, ich war irgendwie sehr beeindruckt von alle dem...

Obwohl  die Akropolis mit viel Gerüsten ringsherum zugestellt war, weil viel gebaut wurde, um zu den damals geplanten Olympischen Spielen alles im Hochglanz zu haben, doch es war ein erhabenes Gefühl für mich....wenn man lauscht, kommt man sich in diese früheren Zeiten hineinversetzt vor....






Dann zum Palast...


dann zum Olympiastation...



 dann einige Statuen bewundert...


Mit Erfrucht bestaunte ich all diese Bauwerke...

Dann zurück an Bord, in eine Ecke gesetzt und alles nochmals am geistigen Auge vorbeiziehen lassen...das muß man, denn es ist enorm, was man da so aufnimmt mit einer Rundfahrt...

der nächste und letzte Halt wird Korfu sein---dann kommen die Schiffsbilder...bis dahin...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich bedanke mich für das Interesse und den Kommentar, schön, dass auch andere Freude am Reisen haben...